BuiltWithNOF
Plege der Seide

Durch eine richtige Pflege werden Ihre Seidenprodukte Jahre lang halten ohne an Qualitat einzubüssen. Ein paar wichtige Hinweise gibt es zu beachten, da Seide als Naturfasern natürlich nicht so sorglos behandelt werden kann wie Chemiefaser. Brüchiger Griff und stumpfe, rauhe Oberfläche des Seidenstücks weisen auf einen Alkalischaden hin.

Besonders sollten Sie auf folgende Hinweise achten:

· Die Seide niemals mit Parfum oder Deo besprühen

· Niemals mit Bleichmittel waschen

· Seide nicht lange Zeit direkt starkem Sonnenlicht        aussetzen

· Nicht beim Bügeln mit Wasser besprengen

· Einzelne Flecken nicht mit Wasser entfernen

· Seide immer von der Rückseite bügeln

· Seide niemals auswringen

  • Entgegen aller Meinungen, Seide liesse sich nur chemisch reinigen, können Sie jedoch Ihre Seidenprodukte auch per Handwäsche reinigen, ohne die Seide zu schädigen.
    • Verwenden Sie ausschließlich Seidenwaschmittel (geeignet auch Wollwaschmittel)..
    • In der Waschmaschine kann Seide ohne Bedenken bei der Einstellung Fein- oder Wollwäsche 30°Celsius gewaschen werden. Die Seide ungefähr 3-5 Minuten in lauwarmen Wasser einweichen. (Dunkle Seide oder bedruckte Seide nur kurz in kaltem Handbad waschen, nicht einweichen!) Aber beachten Sie, dunkle und helle Farben immer getrennt waschen!
    • Während dieser Zeit den Stoff leicht hin und her bewegen. (Nicht auswringen!) Sobald die Seide nass ist, vorsichtiger agieren, da die Seide in nassem Zustand empfindlicher ist.
    • Nach den max. 5 Minuten im Handbad entnehmen Sie die Seide und spülen den Stoff mit kaltem Wasser unter Hinzugabe eines Teelöffels Wein-Essig aus, um sämtliche Seifenrückstände zu entfernen. (Ein Schuß Essig im letzten Spülbad regeneriert die Seide und auch die Farben).
    • Dann die Seide in ein trockenes Handtuch einrollen um restliche Flüssigkeit zu entfernen. (Bei dunkler oder bedruckter Seide Handtuch mehr lagig verwenden)
    • Danach die Seide flach ausrollen und an den Ecken leicht geradeziehen. Noch vom Waschen nasse Seide niemals in praller Sonne oder an einer Heizquelle trocken lassen und nie auswringen! Die Folge einer solchen Trocknung wäre eine Veränderung in den Seidenfasern, also die Vergilbung!
    • Jetzt geht es zum Bügeln. Seide sollte grundsätzlich von der falschen Seite gebügelt werden. Ausserdem sollte die Seide immer noch leicht feucht sein. Achten Sie auf die Einstellungen beim Bügeleisen! Die Seide nicht zu heiss bügeln! Da Seide eine Eiweissverbindung ähnlich unserer Haare ist, würde ein zu heisses bügeln der Seide ganz und gar nicht gut tun.
  • Wenn Sie diese Tipps beachten, werde Sie lange Freude an Ihren Seidenprodukten haben.
  • Tip: Frische Fettflecken lassen sich meist mit Backpulver entfernen, Einwirkzeit ca. 15Minuten, dann nur das restliche Backpulver abklopfen. Hat man mit dieser Methode keinen Erfolg, hilft nur noch die chemische Reinigung.

     

    [Steding] [Inhaltsverzeichnis] [Geschichte] [News] [Farb- und Stilberatung] [Lebensweisheiten] [Produkte] [Seidenmalerei] [Wissenwertes] [Geschichte der Seide] [Seidenarten] [Plege der Seide] [Kreativität] [Holidays] [Favorite Links]